Reportage: Einblicke beim Schleifmittel-Lieferanten Kündig

Zum 75. Jubiläum von Kündig lohnt sich ein Besuch im Hauptquartier der Schleif-Profis in Wetzikon. Bei diesem wird deutlich, wie durch die hauseigene Fertigung des Schleifpapiers eine hohe Flexibilität bei den Dimensionen sowie schnelle Lieferzeiten jederzeit gewährleistet sind.

Mein Vater Armin Kündig war ein findiger Geschäftsmann. Mit der Gründung seiner Firma im Jahr 1945 nutzte er die weitestgehend vom Krieg verschonten Strukturen der Schweiz für seinen Import/Export Handel», erinnert sich Hansruedi Kündig, der die Kündig Gruppe zusammen mit Bruder Stephan und Neffe Lukas (Geschäftsführer in dritter Generation) leitet. In den frühen Fünfzigern fing er dann an, sich auf Schleifmittel zu spezialisieren. Der Verkauf von Maschinen kam ein paar Jahre später hinzu. Früh begann er auch mit der Konfektionierung des Schleifpapiers. Im Laufe der Achziger schuf man dann eine auf die Bedürfnisse des Schweizer Markts angepasste Eigenmarke. 1992 folgte die Errichtung der Breitbandschleifpapier-Fertigung. Mit der stetigen Erweiterung des Werks und des Produktsortiments expandierte Kündig geographisch: «Seit gut 40 Jahren decken wir das gesamte Land ab.»

Marke im Wandel

Es ist schon etwas ironisch. In den Anfängen traf Armin Kündig als Importeur auf viel Gegenwind. Zum Schutz des heimischen Produktionsstandorts wurden ihm etwa die Verbandsmitgliedschaft oder Werbeinserate verwehrt. Heute ist es eher umgekehrt und Kündig wird für die Fertigung in Wetzikon und die damit verbundenen schnellen Lieferzeiten, die grosse Flexibilität und den ansässigen Support sehr geschätzt: «Das merken wir nun auch in Zeiten von Corona. Die Nähe zum Lieferanten bedeutet kurze Lieferketten und die bewähren sich. Das Geschäft läuft, auch in diesem verrückten Jahr, sehr erfreulich», zeigt sich Hansruedi Kündig zufrieden.

Zentralisiertes Schleif-Wissen

Ein Punkt, der von den Kunden ganz besonders geschätzt wird, ist dass sich sowohl die Fertigung der Schleifmaschinen als auch die der Schleifmittel am selben Standort in Wetzikon befindet. Neue Produkte werden gemeinsam entwickelt. Die Ingenieure und Anwendungstechniker bei Kündig haben ein umfassendes Verständnis zum Thema Schleifen. Das gilt auch für die Berater, die übrigens allesamt gelernte Schreiner sind: «Unsere Kunden profitieren auf verschiedene Weise von diesem Know-how. Auch wissen sie, dass, wenn mal ein Problem bestehen sollte, sie nicht zwischen Schleifmittel- und Maschinenhersteller hin- und hergeschoben werden können. Wir stehen da voll und ganz hinter unseren Produkten.» Das gelte auch für die Produktqualität. «Wir wissen, dass das Schleifresultat wesentlich von der Bandverbindung abhängt. Deshalb wird diese bei jedem einzelnen Band von langjährig erfahrenen Mitarbeitern kontrolliert.»

Kompakt und schlagkräftig

Was denn neben des hiesigen Produktionsstandortes und der umfassenden Fachkompetenz für die Schleifmittel von Kündig spreche? «Ich bin froh, dass ich ein derart umfangreiches Sortiment anbieten kann. Wir decken mit unserem Angebot, welches von Schleifscheiben, Bändern, Rollenware bis hin zu Schleifhülsen, Bandreinigungsstäben und Graphiteinschüben reicht den gesamten Bedarf jeder typischen Schreinerei, aber auch den der zahlreichen Grossbetriebe in unserer Kundschaft ab», äussert sich Schleifmittelberater Roman Graber. Das sieht Hansruedi Kündig gleich und ergänzt, dass ein umfangreiches Sortiment eben auch die Möglichkeit der Herstellung aller Abmessungen bedeutet: «Wir sind zwar hoch mechanisiert, haben aber trotzdem eine Betriebsgrösse, die es uns erlaubt, sehr beweglich zu bleiben. Wir können unabhängig von der Bestellmenge so gut wie jede Dimension, Körnung und Qualität in kurzer Zeit liefern.»

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag